Tipps aus der Praxis – Verlagsgeschichte

Der Solinger Dreies Verlag wurde 2004 von Dr. Gerhard Schneider und Anne Schlaaf ins Leben gerufen. Von Anfang an war es die Intention der Gründer, Bücher zu veröffentlichen, die Krebs-Patienten/innen und Angehörigen als praktische Ratgeber dienen. Der Grund dafür: die tägliche Arbeit in der eigenen Praxis.

Das erste Buch „Strahlentherapie“ war ursprünglich als einfache Hilfestellung und Zusammenfassung gedacht. Was zunächst als kurze Auflistung der wichtigsten Fragen aus der Behandlungspraxis ausgedruckt und als Handout an Patienten/innen verteilt wurde, entwickelte sich über die Zeit zu einem umfangreichen Ratgeber. Die durchweg positiven Rückmeldungen, sowohl von Patienten als auch von wissenschaftlicher Seite, gaben schließlich den Ausschlag für die Gründung des Dreies Verlages.

Ein Stück Sicherheit – Bücher für Krebs-Patienten
Die bislang erschienen Bücher „Chemotherapie – verstehen und annehmen“, „Antworten auf 100 Fragen zum Thema Krebs“ und „Mit Strahlen Leben erhalten“ füllten eine Lücke auf dem Markt der Bücher zum Thema Krebserkrankung – und füllen diese noch heute. Fernab von fachspezifischer Literatur, die oftmals eher verunsichert als unterstützt, liefern die Ratgeber des Dreies Verlages hilfreiche Antworten auf Fragen aus dem Behandlungs- und Therapiealltag. Insbesondere die knapp bemessene Zeit, die Patienten und den behandelnden Ärzten zur Verfügung steht, begründet den Erfolg der Bücher. Die Idee: Wer sich vorab umfassend informiert hat, kann im Gespräch wesentlich gezielter nachfragen. Außerdem geben die Informationen den Betroffenen ein Stück mehr Sicherheit im Umgang mit der Krebserkrankung und der entsprechenden Behandlung.

„Wir sehen uns ganz klar als Ratgeberverlag. Wir wollen den Patientinnen und Patienten nützliche Informationen an die Hand geben, die sie in die Lage versetzen, aktiv an der Behandlung mitzuwirken.“ Dr. Gerhard Schneider

Jahrelange Erfahrung – Die Autoren

Dr. med. Gerhard Schneider,
geboren in Marburg an der Lahn, ist Facharzt für Strahlen­therapie und Facharzt für radiologische Diagnostik. Er ist Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft, der Europäischen Krebs­gesellschaft (EORTC).

Anne Schlaaf,
geboren 1952 in Gelsenkirchen, arbeitete viele Jahre im Praxismanagement und in der beratenden Begleitung von Krebspatienten. Sie war Geschäftsführerin des „Tumorzentrums Bergisch Land e. V.“. Diese Tätigkeit gab ihr weitere entscheidende Impulse für die Begleitung von Krebspatienten. Von 2004 bis 2015 war sie als freie Mitarbeiterin in der psychoonkolo­gischen Beratung der „StrahlenTherapie Plus“ in Duisburg tätig.